Wolfgang Raupp

42 JAHRE, FACHPLANER GROßKÜCHENTECHNIK,
INGENIEUR FÜR ARCHITEKTUR UND STÄDTEBAU

Mein Name ist Wolfgang Raupp, ich bin 42 Jahre alt und im Münstertal aufgewachsen. Gemeinsam mit meiner Frau Nadja und unseren zwei Töchtern – Mia und Amelie wohnen wir im Ortsteil Hof im Münstertal.

Seit 17 Jahren bin ich als Ingenieur im Baubereich tätig. Nach einigen Jahren im allgemeinen Architekturbereich, habe ich mich auf die Planung und Realisierung von Großküchen spezialisiert. Hier arbeite ich mit Auftraggebern aus der Industrie, Hotelerie, Freizeitparks und insbesondere auch dem öffentlichen sowie karikativen Bereich zusammen.

In meiner Freizeit spiele ich aktiv bei den Tennisfreunden, als Jugendlicher habe ich dies auch im Fußball und dem Skilanglauf getan. Meine Familie ist zudem auch bei den Belchengeistern und Chäsliwiebern aktiv, sowie dem Jugendorchester der Trachtenkapelle.

Das Münstertal bietet für uns eine besondere Eigenschaft – dies ist das Gefühl der Heimatverbundenheit. Wir haben bei uns eine einzigartige Landschaft und ein reges Vereinsleben, das den Zusammenhalt fördert. Das sind keine Selbstverständlichkeiten und bedürfen weiterhin der Förderung. Um dies zu erreichen, möchte ich mich gerne mit einbringen.

Eine der Hauptaufgaben eines Gemeinderates sehe ich darin, die Interessen unserer Gemeinschaft, also der Bürger des Münstertals zu vertreten und durchzusetzen, d.h. auch den Mund im Rat aufzumachen, wenn die Gemeindeverwaltung unsere Interessen und unser Gemeindeeigentum nicht vollumfänglich in unserem Sinne vertritt. Mich Einbringen und Einsetzen, das möchte ich tun, insbesondere in meinem Fachgebiet, dem Baurecht und dem Vergaberecht für Bauleistungen. Hier sind und werden in naher Zukunft weiterhin entscheidende Weichenstellungen auf die Gemeinde zukommen.

Wohnflächen für unsere Familien und Bürger zu schaffen, das sehe ich momentan als sehr drängendes Thema an. Jede Familie, die eigentlich mit dem Münstertal eng verbunden ist, aber aufgrund des momentanen Mangels an vorhandenem Wohnraum trotzdem wegziehen muss, ist ein Verlust für unsere Gemeinde. Dasselbe gilt für Gewerbebetriebe, die aus gleichem Grund das Münstertal verlassen müssen. Um dieses Problem zu lindern, braucht es Mut und Entscheidungswillen bei den handelnden Personen.

Meine Schwerpunkte, für die ich mich einsetzen möchte und zu denen ich meine Erfahrung im Gemeinderat und den Fachausschüssen mit einbringen möchte:

  • Umsetzung des geplanten Alten- und Pflegeheims
  • Ausweisung von Bebauungsflächen zur Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum
  • Vorteile für einheimische Familien bei der Vergabe von Bauland
  • Kostenkontrolle bei den anstehenden Straßenbaumaßnahmen
  • Abschaffung der rückwärtsgerichteten Gestaltungssatzung
  • Tourismus fördern durch stärkere Ausrichtung auf Familienurlaub
  • Laurentiusfest reaktivieren durch Senkung der Kostenumlagen
  • Förderung der Jugendarbeit in unseren Vereinen als wichtiger Eckpfeiler unseres Gemeindelebens
  • Unterstützung von ehrenamtlichen Bürgerinitiativen zum Thema Energie -Ausweitung der Betreuungszeiten für Kinder zur Entlastung der Familien
  • Ausweisung einer weiteren Gewerbefläche zur Stärkung unserer taleigenen Wirtschaft

Über Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen würde ich mich sehr freuen.

Ihr Wolfgang Raupp

Steckbrief