Karl-Wilhelm Gutmann

57 JAHRE, SELBSTÄNDIGER HOLZKAUFMANN

Ich freue mich Ihnen hier einen Überblick über meine Person, meinen Vorstellungen und Ansichten über die Arbeit und Themen des Münstertal näherzubringen.

Mein Name ist Karl-Wilhelm Gutmann ich bin 57 Jahre alt und im Münstertal geboren.

Seit 29 Jahren bin ich mit meiner Frau Christine verheiratet. Zusammen haben wir drei erwachsenen Söhne, Moritz, Jacob, Johannes. Ich wohne in der Sägegasse 24 und betreibe mit viel Freude und Stolz ein Sägewerk/Holzhandlung in der 4. Generation. Die 5. Generation mit meinem ältesten Sohn Moritz steht schon bereit.

Nach 40 Jahren in unserem Sägewerk macht es mir immer noch viel Freude das Naturprodukt Holz zu verarbeiten und ein Teil des im Münstertal gewachsenen Holz zu verarbeiten. Mit stolz auf meine Vorfahren werde ich gerne eines der letzten Sägewerke in unserer Region an meine Söhne weitergeben und diese Tradition erhalten.

Seit einigen Jahren bin ich im Aufsichtsrad der Volksbank Staufen wo ich gerne auch die Interessen der Münstertäler Kunden vertreten kann.

In der Gemeinde bin ich in zahlreichen Vereinen Mitglied.

* Schützenverein * Männergesangsverein Untermünstertal

* Tennisfreunde * Bergfreunde *Hundesport* Skiclub * SVU

Unser großer Familiensport ist das Skifahren. Seit 15 Jahre bin ich 1. Vorstand vom Skiclub Münstertal der mir und meiner Familie viel Freude und Spaß macht. Gerade die Vereine haben eine wichtiges Funktion in unserer Gemeinde und tragen einen wichtigen Beitrag zum Kultur und Gemeindeleben bei. Deshalb ist gerade die Unterstützung und Förderung der Vereine mir eine sehr wichtige Angelegenheit.

Außerdem ist meine große Leidenschaft der Wald und die Natur. Hier kann ich meine Arbeit und mein Hobby verbinden. Seit 35 Jahren jage ich mit großer Freude am Belchen.

Hier schlagen zwei Herzen in mir, der Wald und die Holzproduktion, aber auch die Natur und die Vielfalt der Waldtiere. Ich bin sicher das es hilfreich ist beide Standpunkte zu sehen um ein faires miteinander sicher zu stellen.

Seit 2009 bin ich Gemeinderat, meine Schwerpunkte waren die Mitarbeit im Bau-Ausschuss und im Land und Forst- Ausschuss beide sind selbständig beschließende Gremien. Ich versuche ein Teil meines eigenen Betriebswirtschaftlichen Denken auch in die Finanz und Sachentscheidungen mit einzubringen.

Gerne war ich in den letzten zehn Jahren Gemeinderat und stelle mich jetzt auch wieder zur Wahl.

Ich bin der Meinung das jeder die Möglichkeit wahrnehmen soll, Verantwortung zu übernehmen und sich im Sozialen Ehrenamt in den Vereinen oder im Gemeinderat einzubringen, soweit es Ihm möglich ist.

Bei einer erneuten Wahl sind meine wichtigsten Themen und Forderungen:

  • unverzüglicher Beginn des Ausbaus L123.

  • Schaffung von bezahlbaren Bauplätzen vor allem für junge Familien.

  • Weiterentwicklung der Kinderbetreuung und Erhalt unserer Schulen.

  • Altersgerechtes Wohnen und Pflegeheim.

  • keine Erhöhung der Gemeindesteuerlasten um Standortnachteile des Gewerbes auszugleichen.

  • Entwicklung eines neuen Gewerbegebietes am Ortseingang für das Einheimische Gewerbe um weitere Abwanderung zu stoppen und Arbeitsplätze zu schaffen.

  • schnellerer Ausbau des Glasfasernetz für alle Haushalte.

  • sofortiger Ausbau eines Radfahrweges nach Staufen.

  • weitere Ausbau des ÖPNV für die Anbindung des gesamten Tal an den Busverkehr.

  • sinnvolle Zwischenlösung für die Erneuerung der Straßenoberfläche vom Rathaus bis Mooswegbrücke.

  • weiter Förderung der Landwirtschaft , dank Ihrer Arbeit die Landschaft offen zu halten, hebt sich unser Tal von anderen Schwarzwaldtälern ab, nur dadurch ist es möglich für uns selber und für unsere Gäste unsere herrliche Landschaft zu erhalten.

  • mehr Eigenständigkeit für unsere Forstwirtschaft, sinnvoller Ausgleich zwischen Wirtschaftlichkeit Natur und Wald.

  • konsequenter Schutz und Sicherung von Wasserhaushalt im Wald.

  • schonende Holznutzung keine Großeinsätze mit Seilkränen.

  • neue Vergabestrukturen der Brennholzwirtschaft und besondere Unterstützung bei Eigenverbrauch für Münstertäler Bürger.

  • Tourismuss ,das größte Kapital des Münstertal sind die Menschen und die “Magische Landschaft” so steht es in unserem Prospekt. Diese Landschaft müssen wir erhalten und für den Tourismus Möglichkeiten schaffen mit sanftem Tourismus noch mehr Gäste für unser schönes Tal zu begeistern.

  • Erhalt und weiterer Ausbau von Touristischen Einrichtungen und neuen attraktiven und sportlichen Angeboten auch für junge Familien.

  • Förderung und Ausbau von erneuerbaren Energie sowie Verminderung des CO2 Ausstoß

  • Photovoltaik

  • Wasserkraft

  • Holzhackschnitzel Blockheizkraftwerk und Nahwärmeversorgung um Wärme und Strom für die Gesamte Gemeinde zu erzeugen.

Seit über 100 Jahren wird in unserem Sägewerk CO2 neutral erneuerbare Energie erzeugt bis 1980 mit Dampfmaschine und Wasserkraft. Damit waren wir absolut Autark. Seit 40 Jahren ist meine feste Überzeugung damit das richtiges zu tun, diese Energieerzeugung zu erhalten und weiter auszubauen. Bis in die 80 er Jahre haben wir keine Vergütung für den eingespeisten Strom erhalten, trotzdem haben wir unsere Wasserkraftwerk weiter erhalten und ausgebaut.

Seit 1999 erzeugen wir auch Wärmeenergie mit einer Hackschnitzelheizanlage für unsere Trockenkammer und eine kleines Nahwärmnetz zum Versorgen der Wohnhäuser.

Auch heute wie früher können wir mehr Strom und Wärme herstellen als wir selber verbrauchen.

Wir planen in kürze den Bau eines neuen Blockheizkraftwerk, mit Holzhackschnitzel die ausschließlich aus unserem Sägewerk stammen, in dem zusätzlich Strom und Wärme produziert wird.

Diese Model würde ich gerne der Gemeinde empfehlen. Wir haben große Wasserkraft Reserven, außerdem wir sind einer der größten Kommunalen Waldbesitzer Baden Württemberg. Wir können das Wasser zur Stromerzeugung nutzen und brauchen den Brennstoff Holz nicht aus dem Tal zu schaffen sondern mit eigenen Blockheizkraftwerken Wärme und Strom erzeugen und somit verlässliche erneuerbaren Energie schaffen.

Mit dieser traditionellen Energieerzeugung aus dem Schwarzwald können wir unseren Beitrag leisten die CO2 Belastung zu verringern und etwas gegen den Klimawandel zu tun, ohne unsere wertvolle Landschaft zu zerstören . Wir brauchen den Energiemix in Deutschland, aber jeder soll das tun was er am besten kann. Deshalb flächendeckender Ausbau des Nahwärmenetzes und Bau eines neuen Holz Blockheizkraftwerks.

Ich stehe zu meinem Wort und zu meinen Werten.

Mit Verlässlichkeit und Vertrauen will ich mich für Sie im Gemeinderat als Ihr Vertreter einbringen.

Wenn Sie weiterhin mit meiner Arbeit und Engagement für den Gemeinderat und für das Münstertal einverstanden sind, werde ich mit Ihren Stimmen aus Freude und Überzeugung im Gemeinderat wieder mitarbeiten.

Dieses Jahr werde ich mit der CDU Münstertal auch für den KREISTAG kandidieren.

In diesem Gremium werden wichtige Entscheidungen getroffen für die Finanzierung von

 

 

  • Straßen und Radwegebau,

  • Gesundheitswesen Kliniken und Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum

  • Ausbau Glasfasernetz
  • Sonder und Gewerbeschulen
  • Ausbau des öffentlicher Nachverkehr

Ich bitte Sie auch hier um Ihre Stimme damit das Münstertal im Kreis gut vertreten wird.

Herzlichen Dank an Sie

Für das Münstertal

Karl-Wilhelm Gutmann

Steckbrief